Guck‘ mal runter

Guck‘ doch mal auf deine Füße, wenn du dich demächst draußen herumtreibst. Warum? Ich bin viel draußen unterwegs. Manchmal tun sich ganze Gemälde auf – dort, wo man es nicht erwarten würde. 

Ich gehe, höre Steinchen unter meinen Füßen knirschen. Ich fühle den Wind, zuerst noch in Gedanken, dann im Jetzt. Ich spüre den Boden unter meinen Füßen. Schritt für Schritt. Auch mal innehalten statt mit auf ein Ziel zu fixieren. Wahrnehmen, was um mich herum ist. In solchen Momenten findet mich Schönes. Dort, wo man es nicht vermutet. Zum Beispiel auf dem Boden.

Mehr dieser Fundstücke findest du übrigens regelmäßig in der Kategorie „Neulich“… Und wann guckst du mal runter?