Klappt nicht.

Es gibt da etwas, was mir nicht gelingt. Es gibt da etwas, das sich von mir noch nicht in ein Bild hat Formen lassen.

Ich habe versucht, die Wut zu malen. Und Schmerz. Aber es klappt nicht. Dabei finde ich es spannend. Welche Farben hat Wut? Welche Schmerz? Für mich auf jeden Fall kraftvolle. Aber egal was ich tue, es gelingt mir nicht, so lange im Gefühl zu bleiben, dass es das Bild bis zum Ende prägt.

Immer fließt es in etwas Anderes. Zerbrechlichkeit, Unsicherheit, Ruhe, innere Einkehr. Manchmal auch Freiheit oder Kraft. Und das ist das Gute an diesem Nicht-Gelingen: Alles ist im Fluss, heraus kommt immer etwas Lebendiges.

Vielleicht schaffe ich es ja noch, Wut und Schmerz zu malen, denn für mich gehören auch sie dazu – zum Beispiel dann, wenn ich eigentlich etwas ganz Anderes abbilden möchte 😉

 

5 Kommentare zu „Klappt nicht.

  1. Meine Güte, wenn jedes Mal so gute Zufallsprodukt rauskommen, dann kannst du auf die Wut getrost verzichten 👏 ich kenne das übrigens, mir geht’s generell so, dass ich Gefühle einfach über Farben so nicht ausdrücken kann. Wenn ich ein little witty male, dem Ganzen also eine Form gebe, und eine Gestik, plus Mimik, dann gelingt es natürlich leichter. Aber einfach über eine namenlose Form + Farbe, das hat noch nicht funktioniert. Das es geht, beweisen genügend Malerinnen und Maler. Also nur Mut. Dranbleiben.

    Gefällt 3 Personen

    1. Vielen Dank für das Lob und deinen schönen Kommentar! Ja, manche Dinge liegen einem im Ausdruck einfach mehr als andere 😉 Eigentlich finde ich dieses ‚Fließenlassen‘ ohne Zweck auch grad ganz schön 🙂

      Liken

    2. Und irgendwie finde ich es auch gut, dass sich z. B. Wut im Prozess eigentlich immer in etwas Anderes, Neues wandelt – übertragbar auf das Leben 🙂

      Liken

  2. „Und das ist das Gute an diesem Nicht-Gelingen … heraus kommt immer etwas Lebendiges“. – Ich sehe das auch so:) Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.