Neulich…von Herzen

Wir können wählen, wie wir in die Welt schauen.

Heute ist mir mal wieder aufgefallen, wie schnell ich das vergesse, wie schnell ich meine Sichtweise von der anderer trüben lasse. So, als ob man sich eine (fremde) Brille aufsetzen lässt, mit der man nicht sehen kann. Und mir ist aufgefallen, dass es gar nicht so einfach ist, sich diese Brille nicht aufzusetzen beziehungsweise sie wieder loszuwerden.

Inspiriert von Julia von freudenwege und von Heidrun von Frauenseele daher ein liebevoller Schubs, für die unpassende Brille 🙂 Schon vor einiger Zeit gesehen, aber ein schönes Beispiel dafür, dass sich wählen lässt, auf was wir schauen – auf die kalte Kargheit oder auf das Warme, Liebevolle.